Gebührenfreie Universität

Die Universität soll allen unabhängig von der finanziellen Situation offenstehen. Aktuell erhebt die Universität Verwaltungsgebühren, die entgegen vorheriger Verlautbarungen nicht zu spürbaren Verbesserungen für die Studierenden geführt haben. Für einige von Dozent*innen bereitgestellte Lernmittel werden Gebühren erhoben. Die Dozent*innen müssen die Kosten nicht selber tragen, wir sehen hier aber nicht Studierende sondern die Fakultäten und die Universität in der Verantwortung.

Deshalb fordern wir:

  • Sofortige Abschaffung der Verwaltungsgebühren
  • Keine Einführung von Langzeit – oder Zweitstudiengebühren
  • Keine Umlage der Kosten von Lehr – und Lernmittel auf Studierende

 

Für ein zukunftsfähiges Studierendenwerk – Stud.Werk 21

Das Studierendenwerk ist ein starker und wichtiger Partner der Studierendenschaft. Wir möchten den Prozess der Umgestaltung begleiten und auf allen Ebenen wichtige Punkte einbringen:

  • Keine Erhöhung des Sozialbeitrags
  • Subventionierung der Wohnheime und der Mensen durch das Land
  • Errichtung weiterer Wohnheime in Saarbrücken und Homburg
  • Ausweitung des vegetarischen und veganen Speiseangebots in den Mensen
  • Tägliche Bereitstellung eines Gerichts aus ausschließlich regionalen Produkten

 

Eine moderne Bibliotheksstruktur

Die Integration von kleinen Fachbereichsbibliothken in die SULB oder das DEJ hat zu einer Verbesserung der Öffnungszeiten für die kleinen Bibliotheken geführt. Dennoch sehen wir Verbesserungspotential:

  • Ausweitung der Öffnungszeiten der SULB
  • Ausweitung der Online-Lizenzen um außerhalb der Bibliothek lernen zu können
  • Vergrößerung des Leihbestandes für notwendige Literatur
  • Vereinheitlichung der Hausordnungen der Bibliotheken
  • Sicherstellung der Barrierefreiheit in allen Bibliotheken
  • Bereitstellung von genügend Arbeitsplätzen in allen Bibliotheken